Montag, 25. September 2017

Apfelküchle mit selbstgemachter Vanillesoße

Heute habe ich ein Rezept für einen absoluten Klassiker für Euch! Mein Freund hat sich zum Abendessen Apfelküchle gewünscht und ich habe dann gemerkt, dass ich das Rezept noch gar nicht mit Euch geteilt habe! Das hole ich jetzt nach :-)


Die Apfelküchle schmecken natürlich auch ohne selbst gemachte Vanillesoße, einfach mit Zimt und Zucker bestreut :-) Ich finde ja, sie sind so richtiges "Soul Food" für die kalten Herbst- und Wintertage! Die Apfelküchle schmecken als Hauptgericht (bei uns gibt es dann immer noch eine feine Suppe dazu :-)) aber auch als Dessert (z.B. auch mit Vanilleeis)!


Hier das Rezept für 4 Personen:

4 Äpfel
100g Mehl
2 Eier
50g geschmolzene Butter
Salz
125ml Milch
Butterschmalz oder Öl (kein Olivenöl)
Zimt und Zucker zum Bestreuen 

Zubereitung:

Die Eier trennen. Aus dem Mehl, Eigelb, Butter, 1 Prise Salz und der Milch einen dünnflüssigen Teig herstellen. Beiseite stellen und ausquellen lassen. Die Äpfel schälen. In ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Das Kerngehäuse raus schneiden. Oder wer über einen Kernhausausstecher verfügt, macht das vor dem Schneiden ;-) Die beiden Eiweiß steif schlagen. Vorsichtig unter den Teig heben. In einer Pfanne etwas Butterschmalz oder Öl erhitzen. Apfelscheiben einzeln durch den Teig ziehen, etwas abstreifen, dann ins heiße Bratfett legen. Auf beiden Seiten goldbraun braten. Herausnehmen, auf einem Papiertuch überschüssiges Fett abtropfen lassen. Mit Zimtzucker bestreuen und noch warm mit der Vanillesoße servieren. 


Hier das Rezept für die Vanillesoße:

250ml Milch + 2 EL
2 TL Speisestärke
1 Eigelb
2 EL Zucker
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote

Zubereitung: 

Die Speisestärke mit den 2 EL Milch und dem Eigelb verrühren. In einem Topf die 250ml Milch mit dem Zucker, dem Mark der Vanilleschote und dem Salz zum Kochen bringen. Die Stärkemischung unterrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen, bis die Soße gebunden ist. Unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen. Ich habe die Soße dieses mal etwas dickflüssiger gemacht, dafür einfach etwas mehr Speisestärke nehmen :-)


Viel Spaß beim Nachmachen!

Freitag, 22. September 2017

Yogurtlu Eriste

Ich habe türkisches Essen sehr gerne und ich habe hier auch schon das eine oder andere Rezept vorgestellt :-) Yogurtlu Eriste ist ein einfaches aber unglaublich leckeres türkisches Gericht! Und zudem ist es auch noch schnell zubereitet! Wir lieben es!! Vor allem im Sommer sind die Joghurt Nudeln ein Genuss (aber auch sonst immer!!) :-)
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!


Hier das Rezept für 3- 4 Personen:

500g Naturjoghurt (türkischer)
3-4 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer 
gemahlener Kreuzkümmel
500g Hackfleisch (Rind oder Lamm)
etwas Olivenöl
500g Nudeln (nach Wahl)
4 Tomaten
1 Zwiebel
etwas Butter
Paprikapulver
gehackte frische oder getrocknete Petersilie

Zubereitung: 

Den Joghurt mit dem gepressten oder klein gehackten Knoblauch vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwei Tomaten einritzen, mit kochendem Wasser übergiessen und ein paar Minuten warten. Die Tomaten aus dem heissen Wasser nehmen und abschrecken. Die Haut löst sich dann schon fast von alleine. Nimm die Tomaten nun aus dem kalten Wasser und lasse sie kurz abtropfen. Die Haut lässt sich von der eingeritzten Stelle aus mit einem kleinen Messer jetzt ganz einfach abziehen. Die zwei enthäuteten Tomaten würfeln. In einem Topf das Nudelwasser zum Kochen bringen. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Hackfleisch mit den Zwiebelwürfel anbraten. Die Tomatenwürfel dazugeben und weiter braten. Mit Salz, Pfeffer und dem gemahlenen Kreuzkümmel abschmecken. Die anderen beiden Tomaten ebenfalls würfeln und beiseitestellen. Die Nudeln kochen, abtropfen lassen und mit dem vorbereiteten Joghurt mischen. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und etwas bräunen lassen. Paprikapulver einstreuen und rösten. Joghurtnudeln auf einem Teller auf dem Hackfleisch anrichten. Jeweils ein paar Löffel von dem Paprika-Butter-Gemisch darübergeben. Mit den restlichen Tomatenwürfeln und der Petersilie garnieren.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Mittwoch, 20. September 2017

Lauchsalat mit Ananas

Vor fast schon wieder zwei Wochen waren wir beim Polterabend von lieben Kollegen eingeladen. Hierfür habe ich diesen Lauchsalat gemacht :-) Der Lauchsalat ist schnell gemacht und kommt echt immer super bei den Leuten an! Ich liebe ja sowieso alles mit Ananas :-D Der Salat passt z.B. perfekt zu Gegrilltem! Er schmeckt ähnlich wie Schichtsalat. Das Rezept habe ich vor ein paar Jahren von meiner tollen Ex-Arbeitskollegin bekommen :-)


Hier das Rezept für ca. 6 Personen:

2 Stangen Lauch
1 Glas geraspelter Sellerie
1 Dose Ananas in Stückchen
6 hartgekochte Eier
3/4 Glas Miracel Whip


Zubereitung:

Den Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Flüssigkeit vom Sellerie und den Ananasstückchen abgiessen. Die Eier in kleine Würfelchen schneiden. In einer Schüssel alles miteinander vermengen und mind. 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Weitere Gewürze werden nicht benötigt :-)

Viel Spaß beim Nachmachen!

Montag, 18. September 2017

Zitronen Cupcakes mit Himbeer-Buttercreme

Neben dem Zucchinisalat habe ich für den Geburtstag meiner Schwester auch diese Cupcakes gebacken. Die Cupcakes sind schön zitronig, nicht zu süß und die Himbeer Buttercreme passt super dazu. Ich habe die Cupcakes mit meinem selbst gemachten Erdbeerzucker (der so schön rosa ist) bestreut :-) Gerne stelle ich Euch das Rezept ein anderes Mal vor!


Hier das Rezept für etwa 12 Cupcakes:
 
250g Mehl
3 TL Backpulver
3 Eier
125g brauner Zucker
1 EL Vanillezucker
Salz
250ml Milch
75ml Sonnenblumenöl oder ein anderes neutrales Öl
1-2 EL Zitronensaft
abgeriebene Schale 1 Zitrone
 
200g Himbeergelee
500g weiche Butter
200g gesiebter Puderzucker
evtl. etwas rote Lebensmittelfarbe

 
Zubereitung:
 
Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze (Umluft: 150°C) vorheizen. Die Mulden eines Muffinblechs fetten oder mit Papierförmchen auslegen. Mehl mit dem Backpulver mischen. Die Eier in einer Rührschüssel verquirlen. Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Salz, Milch, Öl, Zitronensaft und -schale hinzufügen und gut miteinander verrühren. Die Mehlmischung kurz unterheben. Teig in die Förmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen. Für die Himbeer Buttercreme das Gelee durch ein feines Sieb streichen. Butter und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 15- 20 Minuten dickcremig weiß aufschlagen. Mit der Küchenmaschine geht das etwas schneller ;-) Gelee in mehreren kleinen Portionen unterrühren, dabei müssen die Butter und das Gelee die gleiche Temperatur haben. Wer möchte, kann zum Schluss noch mit einigen Tropfen roter Lebensmittelfarbe die Creme noch stärker rosa einfärben. Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen und nach Belieben verzieren. Vor dem Servieren ca. 1 Stunde kalt stellen.

 
Viel Spaß beim Nachmachen!
Quelle: lecker.de