Samstag, 24. Januar 2015

Zitronen-Pfeffer-Hühnchen mit Porreestampf

Hallo meine Lieben!! Endlich kann ich mich mal wieder bei Euch melden. Schneit es bei Euch gerade auch so? Hier bei uns ist es die ganze Woche schon sehr kalt aber schneien tut es erst seit ein paar Stunden!! Dieses feine Gericht wartet nun schon gut drei Wochen darauf verbloggt zu werden!! Es hat uns allen supergut geschmeckt :-) Das Gericht hat sogar noch einen Positiven Nebeneffekt: Die Zitronen-Pfeffer-Marinade sorgt nämlich nicht nur für einen wahren Geschmackskick, sondern kurbelt dank Vitamin C und ausgewogener Schärfe auch die Fettverbrennung an :-) Auch ein perfektes Gericht für den Sommer und für die Fitnessküche!!

 
Hier das Rezept für 4 Personen:
 
Zutaten:
 
600g Hähnchenfilet
4 El Zitronensaft
1 El Zitronenschale
3 El Öl
Salz und grober schwarzer Pfeffer
1kg mehligkochende Kartoffeln
800g Porree
200ml Milch
Muskat
etwas Marsala
 
Zubereitung:
 
Hähnchenfilet waschen, trocken tupfen und der Länge nach dritteln. Den Zitronensaft, -schale und 1El Öl verrühren. Mit Salz und reichlich Pfeffer würzen. Hähnchenfilet darin etwa 30 Minuten marinieren. Die Kartoffeln schälen, waschen und in Stücke schneiden. Zugedeckt in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Hähnchenfilet aus der Marinade nehmen. Abtropfen lassen. 1 El Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Fleisch darin ca. 8 Minuten unter Wenden abraten. Herausnehmen und warm stellen. Bratensatz mit Marinade, 100ml Wasser und etwas Marsala ablöschen. Aufkochen lassen. Bratensatz über das Fleisch gießen. 1 El Öl in der Pfanne erhitzen. Porree darin ca. 5 Minuten andünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Milch erwärmen. Kartoffeln abgießen. Milch zu den Kartoffeln geben und alles zu Püree stampfen. Püree mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zitronen-Pfeffer-Hühnchen, Püree und Porree anrichten.
 
 
Viel Spaß beim Nachmachen!!
 
Quelle: kochen&genießen Januar 15

Sonntag, 11. Januar 2015

Feldsalat mit gebratenem Kürbis und Feta


Am Dienstag gab es bei uns mal wieder Spaghetti alla Carbonara :-) Als Vorspeise haben wir diesen Feldsalat gemacht der mit gebratenen Kürbisspalten und Feta serviert wird. Sehr lecker!! :-)

 
Hier das Rezept für 4 Personen:
 
Zutaten:
 
300g Kürbisfleisch z.B. Hokkaido
1 kleine Zwiebel
2 El Olivenöl
2 El Kürbiskernöl
2 El Balsamico-Essig
Salz und Pfeffer
200g Feldsalat
60g Feta
1 El gehackte Kürbiskerne
 
Zubereitung:
 
Den Kürbis in 0,5cm dünne Scheiben schneiden, Zwiebel vierteln und in dünne Streifen schneiden. Kürbis mit etwas Küchenkrepp trocken tupfen und in mehreren Portionen in dem Olivenöl auf beiden Seiten leicht anbraten. Kürbis aus der Pfanne nehmen. Auf einen Teller geben. Zwiebeln glasig dünsten und ebenfalls zum Kürbis auf den Teller geben.
 

Kürbiskernöl, Balsamico-Essig, Salz und Pfeffer mischen, über die Kürbis-Zwiebel-Mischung geben und mind. 1 Stunde durchziehen lassen. Feldsalat sorgfältig waschen und auf einer Platte/in einer großen Schüssel anrichten. Kürbisscheiben abtropfen lassen, dabei die Marinade auffangen. Kürbis auf dem Feldsalat anrichten. Aufgefangene Marinade über den Feldsalat träufeln. Feta grob zerbröseln und mit den gehackten Kürbiskernen über den Salat streuen.
 

Viel Spaß beim Nachmachen!!
 

Sonntag, 4. Januar 2015

Kleine gefüllte Brötchen

 
Es ist mal wieder Zeit für ein deftiges Rezept!!! Zu der Silvesterfeier bei meiner Tante und Ihrer Familie in Gresgen habe ich diese kleinen gefüllten Brötchen gebacken :-) Sie sind superlecker!! Am besten schmecken sie natürlich frisch aus dem Ofen oder lauwarm. Aber die restlichen kann man dann auch problemlos zum Frühstück essen :-) So wie wir das am Neujahrstag gemacht haben! Gefüllt werden die Brötchen mit Hack und rotem Paprika und in den Teig kommt frisch gehackter Rosmarin :-) Eine tolle Kombi! Auch bestimmt super im Sommer! Gebacken werden die kleinen Brötchen übrigens in der Muffinform!!


Hier das Rezept für 24 Brötchen:
 
Zutaten:
 
Für den Teig:
500g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
300ml lauwarmes Wasser
2 Tl Salz
1 Tl Zucker
2 El Olivenöl
1 El frischer fein gehackter Rosmarin
 
Für die Füllung:
350g Hackfleisch
1 1/2 rote Paprikaschoten, fein gewürfelt
3 Lauchzwiebeln
3- 4 El süß-saure Soße
Salz und Pfeffer
 
Zum Bestreichen:
Olivenöl
1-2 Knoblauchzehen, gepresst
fein gehackter Rosmarin

 
Zubereitung:
 
Am besten beginnt ihr mit der Füllung, damit diese abkühlen kann. Dazu das Hackfleisch in einer Pfanne ohne Fett krümelig braten. Den fein gehackten Paprika unterrühren, mitdünsten. Dann die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und ebenfalls kurz mitdünsten. Mit der süß-sauren Soße, Salz und dem Pfeffer pikant abschmecken. Die Füllung zum Abkühlen zur Seite stellen.


Für den Teig alle Zutaten verkneten. Zwei Muffinbleche fetten. Den Teig in ca. 30-35g schwere Portionen teilen (sodass 24 Portionen dabei rauskommen). Jede Portion zu einem Fladen von ca. 10-12cm Durchmesser ausrollen. Mit zwei Teelöffel Hackfleischmasse füllen und wie ein Päckchen zusammenklappen (rechts und links zur Mitte klappen, dann die beiden anderen Seiten darüber klappen).


Mit der offenen Seite nach unten in die Muffinform legen. Ohne Papierbackförmchen! Die lassen sich nur schwer wieder von den Brötchen lösen. Wenn alle Mulden gefüllt sind, Olivenöl mit der gepressten Knoblauchzehe und dem fein gehackten Rosmarin mischen.


Alle Brötchen an der Oberseite damit bestreichen. Die Muffinbleche abdecken und etwa 1 Stunde gehen lassen. Dann bei 190-200°C Umluft 15- 20 Minuten backen, bis die Brötchen eine goldbraune Farbe haben. 

 
Viel Spaß beim Nachmachen!!
 

Samstag, 3. Januar 2015

Butterkuchen mit Apfel - und Puddingklecksen

 
Heute stelle ich Euch das erste Rezept für dieses Jahr vor! Leckerer Butterkuchen mit Apfel- und Puddingklecksen. Eine tolle Variante :-)
 
 
Hier das Rezept für ca. 24 Stückchen:
 
Zutaten:
 
800g Äpfel
10 El Apfelsaft
1 Pck. Vanillepuddingpulver
4 El + 25g + 50g + 100g Zucker
5 El + 1/4 l + 1/4 l  Milch
200g Schlagsahne
500g Mehl
1 Würfel (42g) Hefe
125g + 125g + etwas weiche Butter
2 Eier
Salz
100g Mandelblättchen

Zubereitung:

Für das Kompott die Äpfel schälen und vierteln. Dann entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit 8 El Apfelsaft aufkochen und zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln. 1 gehäuften Tl Vanillepuddingpulver , 2 El Zucker und restlichen (2 El) Apfelsaft verrühren. Ins Kompott einrühren, aufkochen und etwa 1 Min. köcheln lassen. Abkühlen lassen. Für den Pudding das übrige Puddingpulver mit 2 El Zucker mischen und mit 5 EL Milch glatt rühren. 1/4 l Milch und die Sahne aufkochen. Angerührtes Puddingpulver einrühren und ca. 1 Minute köcheln lassen. In eine Schüssel füllen und direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken. Abkühlen lassen. Für den Teig 1/4 l Milch lauwarm erwärmen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe hineinbröckeln, 25g Zucker und lauwarme Milch zufügen und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.


125g weiche Butter , 50g Zucker, Eier und 1 Prise Salz zum Vorteig geben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen. Teig auf einer gefetteten Fettpfanne zu einem Boden andrücken. Zugedeckt nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Mit den Fingern in gleichmäßigen Abständen Mulden in den Teig drücken. 125g Butter in Stückchen in die Vertiefungen geben. Pudding glatt rühren. Mit dem Apfelkompott in Klecksen auf der Teigplatte verteilen. Mit Mandelblättchen und 100g Zucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober- und Unterhitze (Umluft 150°C) 25- 30 Minuten backen. Am besten schmeckt der Kuchen wenn man ihn noch am selben Tag serviert :-)


Viel Spaß beim Nachmachen!!