Freitag, 30. März 2012

Bärlauch Gewürzpaste

Bärlauch zählt zu meinen Lieblingskräutern :) Damit man ihn das ganze Jahr zum Kochen und Backen benutzen kann, kann man sich diese Gewürzpaste in Kürze selbst machen. Wir haben es vor Kurzem auch als Gewürz in einer Marinade für Fleisch benutzt. Ihr könnt damit anfangen, was Ihr wollt :)


Hier das Rezept für ein kleines Gläschen:

Zutaten:

120g Bärlauch
10- 15g Meersalz je nach Geschmack
100ml Rapsöl oder anderes gutes Pflanzenöl

Zubereitung: 

Den Bärlauch waschen, putzen, trocknen und grob hacken. Mit dem Öl pürieren. Das Salz unterrühren. Das Ganze in Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Fertig !

Viel Spaß beim Nachmachen !!

Dienstag, 27. März 2012

Karamell - Schoko - Likör

Meine Oma liebt Schokolade und Karamell. Was gibt es da Besseres als ein kleines Geschenk gemixt aus beidem ? :)


Hier das Rezept für eine kleine Flasche:

Zutaten:

200g Schlagsahne
15 Karamell-Sahne-Bonbons (z.B. Muh-Muh)
1 Rippe Vollmilch Schokolade
150ml Wodka


Zubereitung:

Die Karamellbonbons in der Küchenmaschine klein hacken. Die Sahne mit der Schokolade und den Bonbons in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze unter Rühren erhitzen, bis alles geschmolzen ist. Etwas abkühlen lassen und den Wodka unterrühren. In Flaschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren.


Viel Spaß beim Nachmachen :)

Sonntag, 25. März 2012

Butterkuchen

Lecker :) und vor allem lauwarm besonders gut....


Hier das Rezept für ein Blech:

Zutaten:

500g Mehl
1 Würfel Hefe
80g Zucker
220ml Milch (lauwarm)
1/2 Tl Salz
80g Butter
1 Ei

Für den Belag:

100g Butter
100g Zucker
1 Prise Zimt
75g Mandelblättchen


Zubereitung:

Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde formen. Die Hefe hinein bröckeln und mit einem Tl Zucker, 2- 3 El lauwarmer Milch und etwas Mehl verrühren. Den Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen Butter schmelzen, handwarm abkühlen lassen. Zusammen mit dem übrigen Zucker, Salz, Ei und der Milch in die Schüssel geben. Alles vermengen und kräftig kneten, bis der Teig Blasen wirft. In der Schüssel zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig etwa verdoppelt hat.


Den Teig herausnehmen, nochmals kurz durchkneten und mit dem Wellholz 1cm dick ausrollen. Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier belegtes Blech legen. Weitere 15 Minuten ruhen lassen. Backofen auf 190° vorheizen. Mehrmals mit einer Gabel den Teig stechen und mit dem Daumen kleine Mulden in den Teig drücken.


Für den Belag Butter in kleine Plättchen zerteilen und in die Mulden legen. Mandeln gleichmäßig verteilen. Zum Schluss den Zucker mit Zimt mischen und darüberstreuen. Blech in den heißen Backofen schieben und auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen. Fertig !!

Viel Spaß beim Nachmachen !!

Quelle. aktuelle Ausgabe von mein schönes Land

Dienstag, 20. März 2012

Schwarzwälder Kirschtorte

Die Schwarzwälder Kirschtorte, einfach nur lecker :) Das Rezept ist von meiner Oma. Übrigens macht sie den besten Schwarzwälder der Welt, den sie sogar im Dorf auf Bestellung macht :)


Nun habe ich mich zum zweiten Mal an Ihr Rezept getraut und es war einfach klasse. Ein perfekter Biskuit...liegt bestimmt auch an dem tollen Rezept...schön hoch wurde mein Schwarzwälder :) Dieses Schokoladenbiskuit-Rezept ist das Beste, man kann es ja für alle möglichen Kuchen verwenden :)


Am besten bäckt man den Biskuit einen Tag vor dem Verarbeiten. Er wird Tag zu Tag besser.
Ich hoffe man versteht meine "Anleitung" ein bisschen :) Falls nicht bei Fragen könnt Ihr Euch auch gerne melden. 

Hier das Rezept:

Zutaten:

Biskuit:

7 Eier
220g Zucker
300g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
2 El Kakao

Füllung und Verzierung:

7 Becher Schlagsahne ( 1,4 l)
6 Beutel Sahnesteif
3 El Zucker

1 Glas Kirschen, 680g Füllmenge/ Abtropfgewicht 350g
2 El Speisestärke und 2 El Kirschwasser

Schokoraspeln

Zum Tränken:

1 Tasse Kirschwasser

Zubereitung:


Den Backofen auf 180°C vorheizen. Für den Biskuit die Eier und den Zucker 10 ! Minuten lang auf höchster Stufe des Rührgerätes schlagen. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und über das Eier-Zucker-Gemisch sieben. Kurz unterheben. In eine Springform füllen und etwa 30 Minuten backen. Gut abkühlen lassen. Am besten über Nacht.


Den Biskuit in 3 Böden teilen. Die Tasse Kirschwasser auf den 3 Biskuitböden verteilen.


Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen. Saft dabei auffangen. Etwas Saft mit der Speisestärke anrühren. Restlichen Saft und das Kirschwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Das Saft-Speisestärke-Gemisch zu dem kochenden Kirschsaft geben und Rühren, bis es eindickt. Zwölf Kirschen zum Verzieren beiseite legen die restlichen Kirschen unterrühren. Abkühlen lassen.

Inzwischen Sahnesteif mit dem Zucker vermischen. Die gut gekühlte Sahne mit Sahnesteif steif schlagen.

Die abgekühlten Kirschen auf dem ersten/untersten Boden verteilen. Eine Schicht Sahne auf die Kirschen verteilen, den zweiten Boden darauf legen und mit einer weiteren Schicht Sahne belegen. Danach den dritten Boden auflegen. Nun den Spritzbeutel mit Sahne füllen. Die restliche Sahne auf dem obersten Boden und am Rand gleichmäßig verstreichen. Unten nochmals die einzelnen "Schichten" auf einem Blick :

die Böden wie folgt gleichmäßig mit Sahne aufeinander "Schichten":

1. Boden: Kirschen und Sahne
2. Boden: nur Sahne
3. Boden: nur Sahne

Mit einem Spritzbeutel 12 Tupfen oder was man auch immer will :) auf den obersten Boden spritzen. Auf jeden Tupfen eine Kirsche setzen. Fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen !!

Samstag, 17. März 2012

Bärlauchaufstrich

Noch mal ein Rezept für einen leckeren Brotaufstrich :) Ich freue mich jeden Frühling auf den frischen Bärlauch, direkt aus dem Wald. Frisch gepflückt !


Hier das Rezept:

Zutaten:

250g Frischkäse
2 El Schlagsahne
50 - 60g Bärlauch
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Bärlauch waschen, trocknen und in feine Streifen schneiden. Den Frischkäse, Sahne und den Bärlauch in einer Schüssel vermengen. Mit dem Salz und dem Pfeffer abschmecken. Fertig !

Viel Spaß beim Nachmachen !!

Sonntag, 11. März 2012

Thunfischpaste

Die leckerste Thunfischpaste der Welt :) auf einem frischen Brötchen unwiderstehlich...das ist ein Thermomix Rezept leider habe ich keine genauen Zeitangaben. Von Hand zubereitet ist die Paste auch schnell gemacht :)

 
Hier das Rezept:

Zutaten:

1 kleine Zwiebel
1 Dose Thunfisch
100g Frischkäse
3 El Essig (Kein Balsamico, der ist zu süß eher Kressi oder Ähnliches)
etwas Pfeffer nach Geschmack


Zubereitung:

Die Zwiebel auf das laufende Messer Stufe 5 geben und grob zerkleinern. Den Rühreinsatz einsetzen. Den Thunfisch, Frischkäse, etwas Pfeffer und den Essig dazugeben. Auf Stufe 3 rühren. Abschmecken und evtl. nochmals etwas Pfeffer oder Essig hinzufügen. In ein Schälchen füllen und genießen ! :)

Viel Spaß beim Nachmachen !!

Freitag, 9. März 2012

Käsebrötchen

Einer meiner Lieblingsbrötchen beim Bäcker :)


Hier das Rezept für ca. 10 kleine Brötchen:

Zutaten:

375g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 Tl Salz und 1 Tl Zucker
250ml lauwarmes Wasser
200g geriebener Käse z. B Gouda ( Ich verwende frischen Bergkäse aus dem Allgäu oder Käse aus Dijon den ich dann selbst reibe)
1 Eigelb und etwas Milch zum Bestreichen


Zubereitung:

Mehl, Zucker, Salz und 150g Käse in einer Schüssel mit einer Gabel vermengen. Nun in die Mitte die Trockenhefe geben und das lauwarme Wasser nach und nach dazugeben und mit einer Gabel vermengen. Nun mit den Händen verkneten, bis ein schöner Hefeteig entsteht. Danach kleine Brötchen formen auf das Backblech setzen. Eigelb und etwas Milch verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. Mit dem restlichen Käse bestreuen.


Nun die Brötchen 30 Minuten gehen lassen. Dann bei 200°C etwa 20 Minuten backen. Fertig !

Viel Spaß beim Nachmachen !!!

Montag, 5. März 2012

Cupavci - Kroatische / Bosnische Kokoswürfel

Mein absoluter Lieblingskuchen. Das Rezept ist von einer Bekannten, die aus Bosnien kommt. Leider machen die Würfel sehr viel Arbeit sonst würde es die bei uns viel öfters geben...sie sind nämlich einfach klasse :) Man kann sie mit den Australischen Lamingtons vergleichen. Allerdings finde ich die bosnische bzw. kroatische Variante besser. Die Würfel kann man ruhig ein paar Tage aufbewahren...sie schmecken nämlich auch noch am 4. Tag super, falls noch welche übrig sind :)


Hier das Rezept für 1 Backblech:

Zutaten:

Teig:                                                                                                               
5 Eier                                                                     
220g Zucker                                                           
300g Mehl                                                              
1 1/2 Pck. Backpulver                                                                                                         
200ml Milch

Schokosoße / -glasur:
250g Butter oder Margarine
500ml Milch
300g Blockschokolade

2 - 3 Päckchen Kokosraspeln, feine (Die Würfel werden dann weißer und glatter)

Zubereitung:

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Zucker mit den Eiern schaumig rühren, so in etwa 5 Minuten. Mehl und Backpulver mischen, sieben und abwechselnd mit der Milch vorsichtig kurz unterrühren. Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf dem Blech verteilen, glatt streichen. Dann bei 190°C etwa 20 Minuten backen.

Inzwischen die Schokosoße vorbereiten. Dafür alle Zutaten in einem Topf geben und auf dem Herd schmelzen, bis es beginnt zu  köcheln. Falls die Soße mit der Zeit zu sehr einkocht, einfach ein bisschen Milch dazugeben, ist die Soße zu hell, dann nochmals etwas Schokolade unterrühren. Zum "Panieren" sollte die Soße heiß sein, kalt ist sie zu dick und bindet schlechter.

Nach dem Abkühlen schneidet man dann aus dem Kuchen kleine Würfel die etwa 3cm groß sind.

Nun die erkalteten oder lauwarmen Kuchenwürfel in die Schokosoße tauchen (einfach einen Kuchenwürfel kurz in die Soße geben und mit 2 Gabeln wieder herausfischen, kurz abtropfen lassen), dann in den Kokosraspeln wenden. Zwischendurch die "braunen" Kokosraspeln entfernen. Die Würfel auf einen Rost setzen, nach dem vollständigen Auskühlen hat sich aus der Schokosoße und den Kokosraspeln ein Mantel gebildet und man kann sie auch in einem Kuchenbehälter aufeinanderstapeln.


 Viel Spaß beim Nachmachen !!!

Freitag, 2. März 2012

Beurre Manié

Ein kleiner praktischer Küchenhelfer: Beurre Manié. Diese praktischen kleinen Kugeln werden einfach aus der gleichen Menge Butter und Mehl gemischt. Sie binden jede Soße perfekt ab, verleihen ihr einen zarten Buttergeschmack, der aber nicht stört, sondern den Geschmack des jeweiligen Gerichtes super unterstützt und nicht verfälscht. Zum Andicken einer Soße benötigt man etwa 2- 3 Kugeln (das muss man selbst ausprobieren). Man kann die Kügelchen auch zum verfeinern und andicken von Suppen verwenden. Praktisch ist auch dass die Kügelchen ewig halten, da sie eingefroren werden. Sie kommen jedes mal direkt aus dem Eisschrank in den Topf ! Man benötigt das ganze künstliche Zeug gar nicht.


Hier das Rezept für ca. 20 Kügelchen:

Zutaten:

100g Mehl
100g Butter


Zubereitung:

Die Butter und das Mehl mit einer Gabel vermengen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Nun mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen und mit der Handfläche kleine kirschgroße Kugeln formen. Auf einem Teller o. ä. einfrieren, nachdem die Kugeln fest sind, kann man sie in einen Gefrierbeutel oder eine Dose füllen und wieder einfrieren. Fertig ! So lassen sie sich, wenn man sie benötigt, immer einzeln entnehmen.

Viel Spaß beim Nachmachen !!