Sonntag, 13. Oktober 2013

Traumstücke


ACHTUNG! Suchtgefahr! Diese Traumstücke machen tatsächlich süchtig und schmecken total himmlisch :-) Das Rezept habe ich bei Karen von Karens Backwahn gefunden! Danke dafür :-) Ich werde die Traumstücke sicherlich noch ein paar Mal backen :-) Die Traumstücke halten in einer Blechdose, wenn sie vorher noch nicht vernascht worden sind, ca. 2 Wochen ;-)


Hier das Rezept für 2- 2 1/2 Backbleche:

Zutaten:

500g gesiebtes Mehl
5 Eigelb
250g Butter
2 El Vanillezucker
150g Zucker
Puderzucker (etwa 250g) zum wälzen 


Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. Nachdem sich die Zutaten verbunden haben von Hand zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie packen und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Vom gekühlten Teig etwas abnehmen und Fingerbreite "Würste" rollen. Jeweils 1cm breite Stücke schneiden und auf das Backblech legen. Das wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Ihr braucht keinen riesen Abstand zwischen den Traumstücke halten sie gehen nur ein kleinwenig auf. 


Die Traumstücke ca. 10- 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und lauwarm in eine Schüssel mit Puderzucker geben. Die Schüssel vorsichtig schütteln, so dass sich der Puderzucker um die Kekse windet. Man sollte darauf achten das die Traumstücke wirklich nur noch lauwarm und nicht mehr heiß sind. Sonst saugen die Kekse den Puderzucker komplett auf ;-)


Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Hmm die sehen ja lecker aus....mach ich vor Weihnachten bestimmt.Danke
    Gruß Mummel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Svenja,

    schön das dich der Hype auch erwischt hat :-D Nancy und ich sind baff was das für eine Welle schläft...

    Liebste Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Svenja,

    ich habe heute Deine Traumstücke nachgebacken. Bei mir wurde leider der Teig zu krümelig; ich musste etwas Eiweiss zufügen um ihn verarbeiten zu können. Die Traumstücke sind fein. Beim nächsten Versuch füge ich wohl etwas geriebene Zitronenschale zu.

    Herzliche Grüsse aus der Schweiz!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja