Freitag, 17. Januar 2014

Grundrezept für Pastateig

Heute habe ich ein Grundrezept für Euch :-) Nämlich das Rezept für den perfekten Pastateig. Aus diesem könnt ihr alle Nudeln herstellen die ihr möchtet wie z.B. Tagliatelle, Spaghetti, Ravioli, Maultaschen, Lasagneblätter und, und, und...


Hier das Grundrezept für 2- 4 Personen:

Zutaten:

300g italienisches Pastamehl (Type 00) oder Weizenmehl (Type 405)
3 Eier oder 150ml Wasser
1/2 Tl Salz
Kurkuma nach Belieben (für eine kräftigere Farbe)

Zubereitung:

Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und eine Mulde in die Mitte des Mehlbergs drücken. Die Eier hineinschlagen oder das Wasser hineingießen, Kurkuma und das Salz hinzufügen. Mit einer Gabel von innen nach außen rühren, bis sich das Mehl mit den Eiern bzw. dem Wasser vermischt hat. Den Teig 10- 15 Minuten durchkneten. Ist der Teig zu feucht, noch etwas Mehl unterkneten. Ist er zu trocken, noch etwas Wasser hinzufügen. Den Teig so lange kneten, bis dieser weich und elastisch ist. In Frischhaltefolie einwickeln und mind. eine halbe Stunde an einem kühlen Ort ruhen lassen. Pro Person werden ca. 75g für Vorspeisen und 100- 125g für Hauptgerichte gerechnet. Teigreste können auch gut in einem Gefrierbeutel eingefroren werden. Der Teig hält sich so mehrere Monate. Den Teig nicht dicker als einen Zentimeter ausrollen. Nun kann der Teig durch die Nudelmaschine gedreht werden. Mit der breitesten Stufe beginnen und die Teigplatte vor jedem Durchlauf einmal zusammenfalten. Langsam, aber sicher wird der Teig immer weicher und seidiger. Sobald er die richtige Dicke hat, kann er in jede beliebige Form gebracht werden wie z.B. Tagliatelle, Spaghetti etc. Die fertige Nudeln lockern und auf bemehlten Küchentüchern ca. 30 Minuten antrocknen lassen.

Tipp: Es können auch nur Eigelbe statt ganze Eier verwendet werden (pro Ei muss man zwei Eigelbe rechnen). Dadurch bekommt die Pasta einen intensiveren Geschmack und eine kräftigere Farbe. 


In einem großen Topf reichlich Wasser (1 Liter je 100g Pasta) zum Kochen bringen. Das Wasser erst salzen, wenn es kocht, es braucht sonst länger, bis es zum Kochen kommt. Öl ins Wasser zu geben bringt nichts, da es sich lediglich auf der Wasseroberfläche absetzt. Die Nudeln auf einmal ins kochende Wasser geben, damit sie gleichmäßig garen. Die Wärmezufuhr verringern und darauf achten, dass das Wasser nicht aufhört zu köcheln. Die Nudeln gelegentlich umrühren. Die selbst gemachte Pasta gart relativ schnell deshalb die Pasta immer im Auge behalten. Frische Nudeln brauchen ca. 3 Min., leicht angetrocknete 1-2 Min. länger. Die Pasta sofort abgießen, wenn sie al dente (weich und trotzdem noch bissfest) ist, und dabei etwas Kochwasser auffangen. In Italien verdünnt man damit die Sauce, falls sie zu dick ist. Das Sieb rütteln, damit das Wasser gut abtropft. Die Pasta dann sofort mit der Sauce vermengen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. :D so ein Rezept hätte ich letztes Wochenende gebraucht, da wollte ich Raviolis machen und verbloggen, aber das Rezept für den Teig, das ich gefunden habe, war irgendwie Mist^^. Zu weich und später zu bröselig. Nächstes Mal probiere ich das hier aus ;)

    LG, Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja probier es aus. Du wirst es nicht bereuen :-) Auch für Ravioli ist der Teig perfekt!!

      Liebe Grüße,
      Svenja

      Löschen
  2. ♥lichen Dank für dieses geniale Rezept!
    Liebe Grüße von der NudelMonsterFront
    Gabi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja