Montag, 8. Juli 2013

Haferflocken- Johannisbeer- Schnitten mit Baiser


Heute melde ich mich endlich mal wieder. Ich war die lezten paar Tage viel unterwegs. Vor allem die zwei Tage in Frankfurt, die ich mit meiner Schwester verbracht habe waren sehr schön :-) Wir waren shoppen, haben den typischen Apfelwein (Ebbelwoi) probiert, hatten leckeres Essen am Römer, waren in einem süßen Cupcake Café und, und, und,....wir haben ganz schön viel gesehen in diesen zwei Tagen!


Jetzt habe ich hier aber das Rezept für die leckeren fruchtigen Schnitten mit Johannisbeeren aus unserem Garten, Haferflocken und einem luftigen Baiser für Euch.


Die Johannisbeeren wachsen mal wieder wie verrückt. Wir haben immer noch eine ganze Schüssel voll im Kühlschrank! Allerdings kam mir das auch ganz recht. Wir wollten diese Schnitten sowieso schon lange mal ausprobieren deshalb waren auch die Haferflocken zu Hause auf Vorrat :-) So musste gestern einfach nur noch los gebacken werden!!


Hier das Rezept für ein Backblech:

Zutaten:

250g weiche Butter
140g Zucker
2 El Vanillezucker
2 Eier
4 Eigelb
1 Prise Salz
150g Mehl
80g Speisestärke
80g Köllnflocken und Frucht
1 Tl Backpulver

500g rote Johannisbeeren
200g Zucker
6 Eiweiß

Backpapier für das Backblech


Zubereitung:

Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze (150°C Umluft) vorheizen. Für den Rührteig, den Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig rühren. Eier und Eigelb nacheinander unterrühren. Salz zufügen, Mehl, Stärke, Backpulver und Haferflocken mischen und ebenfalls unterrühren. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig darauf streichen. Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen.


Für das Johannisbeer-Baiser Johannisbeeren waschen und von den Rispen streifen. Eiweiß steif schlagen, dabei Zucker einrieseln lassen. Die Johannisbeeren unterheben. Baisermasse auf dem heißen Kuchen verteilen und bei gleicher Temperatur weitere 20 Minuten backen. Evtl. abdecken. Kuchen auskühlen lassen. Fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Quelle: abgeändert nach einem Rezept von Enie backt

Kommentare:

  1. Johannisbeer mit Baiser kenne ich, aber der Boden klingt bei dir echt nach was neuem!Funktioniert er auch mit "normalen" Haferflocken? Hab Köln Fruch noch nirgends gesehen...
    Wie schön, das meine Johannisbeeren auch endlich rot werden.
    Danke für das tolle Rezept.
    Sophia von butterinmyveins.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das müsste auch mit "normalen" Haferflocken funktionieren :-)

      Bitte!!

      Liebe Grüße,
      Svenja

      Löschen
  2. Huhu,

    das sieht ja unglaublich lecker aus!

    Du kochst und backst echt tolle Sachen. Vielleicht hast Du ja Lust Dir mal unter den Topfdeckel gucken zu lassen und einen Rezeptpost von Dir beim Topfgucker zu verlinken?
    http://fraukskleinewelt.blogspot.com/2013/07/249-topfgucker-juli-2013.html

    Ich würde mich freuen.

    sonnige Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex! Vielen Dank für dein nettes Kommentar und deine Einladung. Gerne verlinke ich ein Rezeptpost von mir beim Topfgucker :-)

      Liebe Grüße,
      Svenja

      Löschen
  3. Hey liebe Svenja, ich habe mal eine Frage:

    Ich lese deinen Blog total gerne und frage dich deshalb, ob du Lust hättest auf meinem Blog mal einen Gastpost zu schreiben??? Ich würde mich echt riesig freuen. Du kannst ja mal bei mir vorbeischneien und schauen, ob das überhaupt was für dich ist und mir dann bescheid geben? Ich würde mich echt freuen!
    Ps.: Der Kuchen sieht mal wieder oberlecker aus!
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Cathi :-)

      Danke für dein nettes Kommentar. Es freut mich wirklich sehr das Dir mein Blog gefällt! Natürlich habe ich Lust mal einen Gastpost auf deinem schönen Blog zu schreiben. Gib mir einfach ein paar Infos, wie das Ganze ablaufen soll ;-) Danke!

      Liebe Grüße und schönen Sonntagabend wünscht
      Svenja

      Löschen
  4. Sehr lecker. Kann man bestimmt auch ideal abwandeln.
    Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte liebe Sabrina! Ja das kann man :-)

      Löschen
  5. Hallo, ich habe diesen Kuchen gestern gebacken. Aber nur das halbe Rezept. Heute durften meine Arbeitskollegin davon naschen. Der Kuchen kam sehr gut an! Vielen Dank für das leckere Rezept.

    AntwortenLöschen
  6. Super leckeres, aber trotzdem einfaches Rezept! Ich bin total begeistert (auch davon, dass ein ganzes Blech dabei rauskommt :D ) und werde diesen Kuchen bestimmt noch öfter machen!
    Ganz lieben dank für einen neuen Lieblings-sommer-kuchen :),
    Lu

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja