Samstag, 10. November 2012

Überbackener Spaghettikürbis

Diese leckere Variante des Spaghettikürbis gab es bereits vor ein paar Wochen bei uns. Ich habe vorher noch nie Spaghettikürbis gegessen und ich muss sagen es war echt lecker ! Leider komme ich, wie Ihr bereits wahrscheinlich schon gemerkt habt, momentan leider nicht wirklich oft dazu neue Rezepte vorzustellen :-( Die Zeit ist leider zu knapp...heute habe ich übrigens einen langen wunderschönen Tag auf der Plaza Culinaria in Freiburg hinter mir. Nelson Müller war da und hat mir sogar sein Kochbuch signiert und Autogrammkarten verteilt :-) Hoffentlich kann ich daraus mal ein paar Rezepte probieren...und jetzt wünsche ich Euch noch ein schönen Samstagabend ;-)


Hier das Rezept für ca. 4 Portionen:
 
Zutaten:
 
2 Spaghettikürbisse (ca. 1,2 kg)
Salz, Pfeffer
100g Mascarpone mit Gorgonzola
50g geriebener Parmesan
Fett für die Form


Zubereitung:

Spaghettikürbis im Ganzen in reichlich siedendem Salzwasser in ca. einer Stunde knapp weich garen. Die Kürbisse längs halbieren und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch mit einer Gabel (in der Längsrichtung) auflockern. Die Kürbisse in eine gefette, feuerfeste Form geben oder auf ein Backblech setzen. Mascarpone mit dem geriebenem Parmesan vermischen und pfeffern. Stückchenweise auf dem Gemüse verteilen. Sofort im oberen Teil auf 240°C vorgeheizten Backofens überbacken. Fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Quelle: nach einem Rezept von Wunderbare Kürbisküche - Katrin Messerli

Kommentare:

  1. Hört sich sehr gut an. Habe zuvor noch nie etwas von einem Spaghettikürbis gehört.
    Lg Jasmin (jkochundback.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Ich hab den Kürbis vorher auch noch nie probiert...schmeckt aber sehr gut ;-)

      Liebe Grüße,
      Svenja

      Löschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja