Samstag, 2. August 2014

Schnitzel Dragonerart


Heute habe ich für Euch ein leckeres Rezept aus einem alten Schweizer Kochbuch. Ich weiß leider nicht, woher der Name Dragonerart kommt - aber ich weiß, dass die Schnitzel supergut schmecken!!! :-) Bei uns gab es Spätzle und Gemüse der Saison dazu.


Hier das Rezept für 4 Personen:

Zutaten:

1 große Zwiebel
250g frische Champignons
50g Specktranchen
8 Schweine- oder Kalbsschnitzelchen, je ca. 70g schwer
Salz, Pfeffer
1 Tl Mehl
1 El Butterschmalz
1 El edelsüßer Paprika
2 Messerspitzen Rosenpaprika
50ml Weißwein
100ml Fleischboullion
150ml Schlagsahne

20g Butter
1 gestr. El Mehl

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Champignons rüsten und in Scheiben schneiden. Den Speck in Streifen schneiden. Die Schweineschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen und ganz leicht mit Mehl bestäuben. In einer Pfanne in dem heißen Butterschmalz beidseitig während insgesamt knapp 1 1/2 Minuten anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Im Bratensatz den Speck kräftig anbraten. Dann die Hitze reduzieren und die Zwiebel sowie die beiden Paprikasorten beifügen. Alles unter Wenden dünsten. Nun die Champignons hinzufügen und nur kurz mitbraten. Mit dem Weißwein und der Boullion ablöschen. Auf mittlerer Hitze 10 Minuten gut einkochen lassen. Die Schlagsahne hinzufügen. Butter und Mehl mit einer Gabel verkneten. Flockenweise in die kochende Soße geben; diese soll leicht binden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hitze auf kleinste Stufe reduzieren. Die Schweinsschnitzel in die Soße legen und zugedeckt 8- 10 Minuten gar ziehen lassen; die Soße darf dabei nicht mehr kochen, sonst wird das Fleisch zäh!


Viel Spaß beim Nachmachen!!

Kommentare:

  1. Liebe Svneja...
    Ich kommt zwar aus der Schweiz, kann dir aber leider auch nicht weiter helfen. Das Wort Dragoner habe ich noch nie gehört.
    Aber das Essen sieht sehr lecker aus.
    Und in dem Sinn: En guete! = Mahlzeit ;-)

    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Svenja,
    Dragoner waren Soldaten die mit Pferden unterwegs waren aber nicht mit diesen gekämpft haben.
    Das Rezept klingt mal wieder gut.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Info, Kerstin!! :-)
      Danke :-)
      Liebe Grüße,
      Svenja

      Löschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja