Sonntag, 22. Juni 2014

Johannisbeer-Amarettini-Muffins


Da ich nicht alle Johannisbeeren zu irgendwelchen Flüssigkeiten verarbeiten kann, gab es am Wochenende noch leckere Johannisbeer-Muffins mit knusprigen Amarettinistreusel :-) Ein wunderbarer Muffin für den Sommer!!


Hier das Rezept für ca. 12 Stück:

Zutaten:

Streusel
30g Amarettini (italienische Mandelmakronen)
50g Mehl
30g Zucker
50g zimmerwarme Butter

Teig
170g rote Johannisbeeren
250g Mehl
2 Tl Backpulver
 1/4 Tl Natron
Salz
100g Butter
1 Ei
100g Zucker
250g Naturjoghurt

Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung:

Für die Streusel die Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Kuchenrolle fein zerbröseln. Brösel mit Mehl, Zucker und dem Butter in eine Schüssel geben. Zuerst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu Streuseln kneten. Bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen. Für den Teig die Johannisbeeren waschen, gut abtropfen lassen und mithilfe einer Gabel von den Rispen streifen. Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze (Umluft 180°C) vorheizen. Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel mit 1 Prise Salz mischen. 120g Johannisbeeren zugeben und gut mischen. Butter bei milder Hitze zerlassen. Ei und Zucker in einer zweiten Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Zerlassene Butter unterrühren. Joghurt zugeben und unterrühren. Mehlmischung zur Ei-Butter-Mischung geben und alles mit einem Kochlöffel kurz verrühren, bis die Zutaten sich gerade so verbunden haben. Teig in Muffinförmchen verteilen und glatt streichen. Muffins mit den Streuseln und den übrigen Johannisbeeren bestreuen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. Muffins vorsichtig aus den Formen lösen. Toll schmecken die Muffins noch lauwarm serviert mit etwas Puderzucker bestäubt.


Statt der Johannisbeeren kann man je nach Saison auch Rhabarberwürfel, Stachelbeeren oder Cranberrys usw. verwenden. Alternativ auch TK-Beeren. Diese sollte man dann allerdings im gefrorenen Zustand verwenden. Die Backzeit der Muffins erhöht sich dann um etwa 5 Minuten.


Viel Spaß beim Nachmachen!!

Kommentare:

  1. Hallo Svenja,
    da warst Du am Wochenende aber sehr fleißig! :-)
    Das Rezept hört sich super gut an und wird im Hinterkopf gespeichert.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Svenja,
    deinen Blog habe ich heute durch Zufall gefunden...richtig toll was du kochst und backst! Da sind richtig schöne Rezepte, die ich mit meiner Tochter (14 Jahre) nachkochen werde! ( Meine Tochter kocht und backt seid ca 3/4 Jahr).
    Ich wünsch Dir weiterhin viel Spaß beim Kochen und Backen
    LG Tina
    Ich werde ab jetzt regelmäßig bei dir Lesen

    AntwortenLöschen
  3. Amarettini und Johannisbeeren klingen nach einer wunderbaren Kombination.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja