Samstag, 10. August 2013

Kulinarischer Kurztrip nach Lissabon: Pastéis de Nata


Wie ihr wisst, war ich im März in Lissabon. Wer wie ich schon einmal in Portugal war, kennt bestimmt die berühmten Pastéis de Nata, oder? Die sind total lecker, gell? Da ich die Törtchen auch so lecker fand, wollte ich sie nun einmal zu Hause nachbacken!



Pastéis de Nata sind kleine Blätterteigtörtchen mit Puddingfüllung. Vermutlich wurden die ersten Pastéis de Nata bereits vor dem 18. Jahrhundert von den Mönchen des Mosteiro dos Jerónimos in Belém hergestellt. Belém ist ein heutiger Stadtteil von Lissabon.

Die Puddingfüllung besteht zumeist aus Eigelb, Zucker und Sahne...mit Milch schmeckt es aber mindestens genau so gut und ist auch nicht gar so kalorienreich ;-)


Hier das Rezept für 12 Stück:

Zutaten:

1 Packung frischer Blätterteig (270g)
1 Tl Butter
500ml Milch
275g Zucker
2 El Mehl
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
1 Ei
5 Eigelb
ca.12 Tl brauner Zucker
Mehl für die Arbeitsfläche
Fett für die Muffinform

Zubereitung:

Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig entrollen und auf ca. 45 x 26cm auswallen. Aus dem Teig 10 Kreise ca. á 10cm ausstechen. Übrigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aufeinanderlegen, erneut ausrollen und 2 weitere Kreise ausstechen. Ein Muffinblech fetten. Mulden mit den Teigkreisen auslegen, andrücken und in den Kühlschrank stellen.


Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen. Das Mark herauskratzen. Butter, Milch und Vanilleschote in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Schote entfernen. Mehl, Zucker und Salz mischen und unter die Milch rühren. Nochmals aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen. Vanillemark, Eier und Eigelbe verquirlen. Erst 3 El heiße Creme unterrühren, dann unter die übrige Creme rühren. Creme in die mit Blätterteig ausgelegten Mulden verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 225°C Ober- und Unterhitze (Umluft 200°C) ca. 15 Minuten backen. Törtchen herausnehmen und auf einem Kuchengitter kurz abkühlen lassen. Aus den Förmchen nehmen. Da brauch man etwas Geduld denn obwohl ich die Mulden gut gefettet hatte gingen die Törtchen total schlecht aus den Mulden, ein paar habe ich auch noch in Silikon-Muffinformen gebacken das war praktischer ;-) Törtchen gelichmäßig mit jeweils ca. 1 Tl braunem Zucker bestreuen und mit einem Küchenbrenner oder unter dem Grill des Backofens goldbraun karamellisieren.


Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Ich stell mir die Füllung so puddingartig vor, stimmt das?
    Es sieht auf jedenfall zu lecker aus. In meinem Ofen bäckt gerade ein Himmbeerkuchen mit Sauerrahm fröhlich vor sich hin. Hab ihn gestern schon gemacht und da er ratzfatz weg war musste heute nochmals einer her ;-)
    Das Rezept ist auch mega fein. Vielleicht schreibe ich heute noch eine Post darüber.
    Liebe Grüsse
    Kuhmagda aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Füllung ist puddingartig ;-) Danke! Dein Himbeerkuchen hört sich auch sehr lecker an..

      Liebe Grüße,
      Svenja

      Löschen
    2. Mmmmmmmmmm, ich kriege gerade Heimweh nach den Portugalreisen und dem täglich genossenen Pastéis de Nata. Ich werde dieses Rezept bald ausprobieren. Viiiiiiiiielen Dank und noch eine schöne Adventszeit.
      Doris

      Löschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja